Beiträge

westerwald-wandernLust auf einesehr idyllische und abwechslungsreiche Wandertour mitten durch die Natur? Eine sehr idyllische und abwechslungsreiche Wandertour führt von Höhr-Grenzhausen nach Ransbach-Baumbach und wieder zurück. Der 7 km lange Rundwanderweg durch schattige Wald-Idylle beginnt an der Waldgaststube Flürchen und führt durch das Brexbachtal vorbei am Schwarzen Meer zu den Jahrhunderte alten Landshuber Weihern und zurück zum Flürchen.


Wegbeschreibung

  • Sie starten am Flürchen und wandern zwischen Reitplatz und Fussball-Platz in Richtung Hotel Heinz.
  • An der Weggabelung gehen Sie halbrechts weiter auf der Parallelstraße zur Bergstraße.
  • Am Hotel Heinz angekommen rechts über den erst gepflasterten, später gekiesten Weg entlang der Liegewiese hinab zu den Weihern.
  • Sie gehen weiter hinter den Teichen und biegen rechts ab und folgen dem Brexbach über einen Trampelpfad.
  • Nach rund 500m erreicht man ein ehemaliges Wald-Bad das „Schwarze Meer“. Gehen Sie über die Brückchen links um den Teich herum und genießen Sie die herrliche Ruhe.
  • Biegen Sie hinter dem Teich links ab und nach wenigen Metern erreichen Sie wieder einen geschotterten Weg. Hier rechts abbiegen und dem Weg  folgen bis zur 6-Wege-Kreuzung mit der Schutzhütte „Am Stern“.
  • Hier wieder rechts abbiegen und weiter dem blauen Dreieck folgen – zur rechten sieht man nun hinunter ins Brexbachtal.
  • An einer kleinen Weggabelung halten Sie sich rechts und folgen weiter dem Bachlauf bis zu einer Furt an welcher Vorderster Bach und Hinterster Bach gemeinsam den Brexbach bilden.
  • Sie bleiben auf der linken Seite des Bachs, halten sich rechts am Bachufer und sehen nach ca. 100 m den ersten Landshuber Weiher. Die Weiher entstanden 1660 im Auftrag des Kurfürsten zu Trier um den Fischbedarf der Katholiken am Freitag zu decken.
  • Sie gehen weiter gerade aus – die Weiher liegen zur Rechten. Sie passieren den ersten Weiher (mit Schilf & Hechten), dann den zweiten Weiher (mit Karpfen und einer Hütte am anderen Ufer) und schließlich den dritten Weiher (mit Seerosen) und biegen dahinter rechts ab. Nach einigen Metern sehen Sie rechts den vierten Weiher. Sie gehen weiter auf den Damm zwischen dritten und vierten Weiher hindurch.
  • Danach biegen Sie rechts ab und gehen bis zur Hütte am zweiten Weiher.
  • Hinter der Hütte gehen Sie links über eine kleine Brücke über den „Hintersten Bach“ (Vorsicht Rutschgefahr).
  • Nach ca. 120 m erreichen Sie dann einen breiten Wirtschaftsweg. Diesem  folgen Sie nun ca. 1,5 km immer weiter geradeaus, vorbei an der Schutzhütte „Struthen“ bis zum Ausgangspunkt am Flürchen.

 

 

 

 

Neben allgemeinen Wandertrends nimmt die Beliebtheit des Radwanderns und Mountainbiken permanent zu.  Die Rad-Attraktivität des Westerwaldes besteht im hügeligen Anspruch des Hohen Westerwaldes auf der einen Seite sowie andererseits ebene Teilregionen, wie entlang der Westerwälder Seenplatte. Eines ist überall gleich im Westerwald. Das Fahrradparadies Westerwald garantiert klares Naturerlebnis unter gesunden klimatischen Bedingungen. Inzwischen wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz ein Tourenplaner für Radtouren im Westerwald online zur Verfügung gestellt. So lassen sich Radtouren nach Höhr-Grenzhausen einfach planen.

Den Radtourenplaner Westerwald finden Sie unter www.westerwald-radtouren.de .


Kannenbäckerland

Nicht nur im südwestlichen Westerwald ist das Kannenbäckerland ein durch Keramik und Ton geprägter und bekannter touristischer Begriff für die wunderschöne Wanderregion zwischen Montabaur und dem Rhein. Auf dem Kannenbäckerland-Rundwanderweg kann man das Kannenbäckerland auf 167 km Rundwanderwegstrecke erwandern. Von den insgesamt 10 Wanderetappen, deren Länge zwischen 10 und 27 km beträgt, liegt der Wanderstart für 3 Teilstrecken in Höhr-Grenzhausen. In Montabaur geht es drei Mal und in Ebernhahn vier Mal zum Wanderstart ins Kannenbäckerland. Facettenreiche Naturlandschaften mit hochtechnischen Elementen, interessante Wechsel zwischen Alt und Neu sowie viele andere Widersächlichkeiten machen den Reiz, Charme und  Charakter des Kannenbäckerlandes auch für Wanderer aus.

keramikmuseum-westerwaldDas Keramikmuseum Westerwald ist eine von sieben Institutionen des Bildungs- und Forschungzentrums Keramik in Höhr-Grenzhausen, einem weltweit einzigartigen Dachverband aller keramischen Institute. Auf 5 Ebenen mit insgesamt 1500 m² Ausstellungsfläche präsentieren sich für den klassischen Museumsbesucher regionale wie internationale, historische wie moderne Kunststücke, so auch das weltweit bekannte graublaue Steinzeug. Für die Erkundung des Werkstoffs Keramik  bietet das Keramikmuseum Westerwald  für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Kursen, wie „Einführung in das Arbeiten mit Ton“, „Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ oder auch „Drehen auf der Töpferscheibe“ umfassende museumspädagogische Angebote an. Inzwischen sollen die Museumsbesucher Einblicke in die Welt der technischen Keramik erhalten. Elektronische und digitale Hochleistungskeramik – wenn auch optisch sehr unscheinbar – bestimmen inzwischen viele Bereiche unseres täglichen Lebens.

cimg3344Der Limesweg oder auch „Limeswanderweg“ genannt ist in der Region Westerwald ein regionaler Fernwanderweg des Westerwaldvereins von Rheinbrohl am Romantischen Rhein über Höhr-Grenzhausen nach Bad Ems an der Lahn. Die Wanderweg-Kennzeichnung stellt einen weißen Wachturm auf einem rechteckigen schwarzen Schild dar. Der Limeswanderweg erhält seinen römischen Charakter durch rekonstruierte Limes-Wachtürme, Befestigungsanlagen mit Palisaden, Wall und Graben sowie Ruinen römischer Badeanlagen am Wegesrand. Nach dem Wanderauftakt in Rheinbrohl führt die 75 km lange Limeswanderstrecke vorbei am Neuwieder Becken zunächst nach Bendorf-Sayn. Dort empfiehlt sich der Besuch des Gartens der Schmetterlinge im Schloss Sayn. Auf kurzer Strecke verläuft der Limeswanderweg parallel des Brexbaches bevor sich eine Wanderrast in Höhr-Grenzhausen anbietet. Ein Besuch des Keramikmuseums verdeutlicht den prägenden Charakter für die Keramik- und Töpferstadt Höhr-Grenzhausen. In Hillscheid erwartet den Limeswanderer nach ca. 2 km das nächste römische Ausflugsziel, den rekonstruierten Limesturm mit Römermuseum. Als Bestandteil der damaligen römischen Verteidigungsanlage trägt er die bezeichnende Kennzeichnung „Wachtposten 1/68. Im Inneren des Turms kann ein kleines Museum mit regionalen Fundstücken besichtigt werden. Von der Wehrgang-Galerie genießt man einen traumhaften Ausblick über den Westerwald, das Neuwieder Becken bis in die Eifel. Eine gemalte Karte des Limesverlaufs vom Rhein bis zum Main ziert den kleinen Informationspavillion neben dem Limesturm. Von Hillscheid führt der Limeswanderweg über Arzbach mit einem weiteren rekonstruierten Limesturm auf dem „Großen Kopf“ nach Bad Ems an der Lahn. Eine Wanderung auf dem Limeswanderweg lässt sich gut in Wanderetappen teilen.

limesturm-hillscheidDie Westerwälder Ortsgemeinde Hillscheid, ca. 2 km von Höhr-Grenzhausen entfernt, besitzt ein  römische Ausflugsziel, den rekonstruierten Limesturm mit Römermuseum. Dieser Limesturm ist zum Markenzeichen von Hillscheid geworden. Als Bestandteil der damaligen römischen Verteidigungsanlage trägt er die bezeichnende Kennzeichnung „Wachtposten 1/68. Im Inneren des Turms kann ein kleines Museum mit regionalen Fundstücken besichtigt werden. Von der Wehrgang-Galerie genießt man einen traumhaften Ausblick über den Westerwald, das Neuwieder Becken bis in die Eifel. Eine gemalte Karte des Limesverlaufs vom Rhein bis zum Main ziert den kleinen Informationspavillion neben dem Limesturm. Im Hillscheider Wald befinden sich die rekonstruierten Grundmauern des römischen Kastells Hillscheid, die Ziel einer kleinen „Besichtigungs-Wanderpause“ auf dem Limesweg sein können.

Gäste sind zu allen Wanderungen herzlich willkommen !

Haben Sie Lust mit netten Menschen zu wandern und die schönsten Seiten unserer Heimat Westerwald und mehr kennen zu lernen ? Wir machen fast alle 2 Wochen eine Wanderung oder unternehmen etwas. Machen Sie mit, werden Sie Mitglied im Westerwald-Verein Höhr-Grenzhausen. Termine unserer Wanderungen finden Sie auf unserer Webseite. Wir freuen uns auf Sie!

Westerwald-Verein
Zweigverein Höhr – Grenzhausen e.V.
Am Völker 8a
56203 Höhr – Grenzhausen
Telefon 02624 -2469
Internet

Unser Wanderplan liegt am Jahresanfang als Taschenheft (grünes Heftchen) in heimischen Banken, in zahlreichen Geschäften und über das Jahr im Rathauseingang kostenfrei zur Mitnahme aus. Wir danken den Geschäften und Firmen, die unseren Wanderplan 2009 mit Anzeigen unterstützen. Wir bitten Sie, bei Einkäufen, Aufträgen und Freizeitaktivitäten unsere Anzeigengeber zu berücksichtigen.


Wanderungen, Fahrten, Exkursionen, Versammlungen, Termine, Feste …

Unser Wanderplan liegt am Jahresanfang als Taschenheft (grünes Heftchen) in heimischen Banken, in zahlreichen Geschäften und über das Jahr im Rathauseingang kostenfrei zur Mitnahme aus.
Wir danken den Geschäften und Firmen, die unseren Wanderplan 2009 mit Anzeigen unterstützen.
Wir bitten Sie, bei Einkäufen, Aufträgen und Freizeitaktivitäten unsere Anzeigengeber zu berücksichtigen.

Gäste sind zu allen Wanderungen herzlich willkommen !